Stoffwechselkur – gesund und glücklich durch die richtige Ernährung

Stoffwechselkur: Viele Menschen kennen das Problem mit einer üblichen Diät:

Stoffwechselkur: Zu Beginn der Ernährungsumstellung verlierst Du etliche Stoffwechelskur - Dna SpiraleKilos, anschließend setzt jedoch unmittelbar der „Jo-Jo-Effekt“ ein. Letztlich bist Du frustriert und hast schlimmstenfalls sogar mehr Kalorien auf der Waage als vorher. Der Grund: Bei einer herkömmlichen Diät wird der Stoffwechsel des Körpers gelähmt und die Gewichtsabnahme gerät bald ins Stocken, wenn Du nicht regelmäßig Sport treibst. Ganz anders arbeitet eine Stoffwechseldiät: Sie sorgt für eine langfristige Verbesserung der Stoffwechselfunktionen, selbst wenn Du keine Zeit für sportliche Aktivitäten findest. Das geläufigste Modell ist hierbei die 21-tägige Stoffwechseldiät, wobei sich der Name auf die Länge der Diätphase bezieht. Folgst Du drei Wochen der speziellen Anleitung dieser Diät, kannst Du innerhalb kurzer Zeit Deine Wunschfigur erreichen.


Was versteht man unter einer Stoffwechselkur?

Wer abnehmen möchte, weiß in der Regel, dass die jahrelangen einseitigen Ernährungsgewohnheiten und der übermäßige Verzehr von Genussmitteln den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht gebracht haben. Kann dieser seine Aufgaben aufgrund der falschen Ernährung nur noch unzureichend erfüllen, kommt es als Folge zu Übergewicht oder nach dem Abnehmen zur erneuten Gewichtszunahme. Mit einer Stoffwechselkur, die auch als hCG Diät bezeichnet wird, umgeht man dieses Problem: Befolgt man die Anleitung dieser speziellen Methode, wird der Stoffwechsel mithilfe ganzheitlicher Maßnahmen stabilisiert, was langfristig zur ersehnten Wunschfigur führt.

Anders als bei jeder herkömmlichen Diät werden die unliebsamen Fettpolster nachhaltig abgebaut. Wertvolle Muskelmasse hingegen bleibt bestehen, was auf die Gabe des hCG zurückzuführen ist. Folgst Du daher präzise der Anleitung, verlierst Du innerhalb kürzester Zeit etliche Kalorien und wirst dauerhaft Dein Gewicht halten können. Wie das funktioniert? Im Grunde basiert die Ernährungsumstellung darauf, dass Du vermehrt Eiweiß und dabei extrem wenige Kohlenhydrate aufnimmst. Auf diese Weise wird der Körper angeleitet, ersatzweise Kohlenhydrate aus seinen Fettreserven bereitzustellen. Als Resultat verschwinden die unliebsamen Fettpolster und Du erreichst Dein Wunschgewicht.

HeidelbeerenFür die Stoffwechseldiät gibt es eine exakte Anleitung: Sie ist in mehrere Phasen unterteilt, wobei einerseits gewisse Ernährungsregeln eingehalten werden müssen. Andererseits wird bei dieser Diät auf hCG-Substitutionen sowie Vital-und Mikronährstoffe zurückgegriffen. Aus diesem Grund ist die Stoffwechseldiät auch unter dem Namen hCG Diät bekannt. Es handelt sich hierbei um eine Abkürzung für das sogenannte humane Choriongonadotropin. Dieses Hormon wird vom Körper während der Schwangerschaft produziert, damit das heranwachsende Baby ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden kann.

Bekannt wurde die hCG Diät in den 50er Jahren durch den britischen Endokrinologen Albert T. W. Simeons. Als dieser die Ursachen für Fettleibigkeit erforschte, traf er während einer Reise nach Indien auf schwangere Frauen, die trotz harter Feldarbeit und geringer Nahrungszufuhr dennoch gesunde Kinder gebaren. Seine Untersuchungen ergaben, dass schwangere Frauen eine hormonähnliche Substanz produzieren, die zur Verbrennung der Depotfette dienen, um den Organismus mit ausreichend Energie versorgen zu können: hCG.

Auf Grundlage seiner Entdeckungen entwickelte Dr. Simeons die Stoffwechselkur. Zum Abnehmen empfahl er den Menschen fortan, hCG als Ergänzung zu einer kalorienarmen Ernährungsweise einzunehmen. Durch die Gabe von hCG wird während der Diät sichergestellt, dass ausschließlich Depotfett abgebaut wird. Weder strukturelles Fett noch Muskelmasse werden angerührt. Die Stoffwechselkur erzielt ihre Wirkung daher durch zwei wesentliche Komponenten: eine geringe Zufuhr an Kalorien in Kombination mit dem Hormon hCG.

Für wen eignet sich eine Stoffwechselkur?

Die Diät eignet sich im Grunde für jeden Menschen, der abnehmen möchte. Vor allem profitieren Personen davon, die sowohl ihren Gesundheitszustand als auch ihr Energieniveau verbessern wollen. Auf beides nimmt die Stoffwechselkur Einfluss. Sie eignet sich allerdings auch für Menschen mit Adipositas, da man mit ihr selbst dann Gewicht abnehmen kann,Apfel mit Maßband wenn andere Methoden versagt haben. Es handelt sich um eine ganzheitliche Diätform, die sich nicht allein auf den Gewichtsverlust konzentriert. Vielmehr wird der Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt und zugleich entgiftet. Weiterhin wird der Stoffwechsel neu angeregt.

Viele Menschen mit Adipositas leiden darunter, dass sie nach wochenlangem Hungern nur wenig Kalorien abgenommen haben, die anschließend wieder schnell aufgenommen werden. Die Stoffwechselkur verspricht in solch einem Fall nicht nur innerhalb kürzester Zeit positive Resultate, sondern gleichzeitig, das Gewicht halten zu können. Doch nicht nur Menschen mit Adipositas profitieren von dieser Diät. Äußerst interessant ist diese Form der Ernährungsumstellung für all jene, die innerhalb kurzer Zeit ihr Gewicht deutlich reduzieren wollen.

Wie ist eine Stoffwechselkur aufgebaut?

Die Stoffwechselkur folgt einer expliziten Anleitung, die strikt eingehalten werden sollte. Grundsätzlich startet die Diät mit zwei Schlemmertagen, in denen Du nach Belieben sowohl fettige als auch kohlenhydratreiche Nahrung zu Dir nehmen darfst. Alkohol ist hingegen verboten. Diese auch als Ladetage bezeichnete Anfangsphase leitet die Diätphase ein. Diese dauert dann mindestens 21Tage, in denen Du Dich strikt an bestimmte Ernährungsvorgaben halten solltest. Pro Tag sind lediglich 500 bis maximal 700 Kilokalorien gestattet, wobei auf Zucker, Kohlenhydrate, Fette und alkoholhaltige Getränke verzichten werden muss. Empfehlenswert sind etwa drei bis fünf Mahlzeiten täglich. Zudem solltest Du pro Tag zwei bis vier Liter Flüssigkeit zu Dir nehmen. Im Grunde kannst Du die Abnehmphase auch erst dann beenden, wenn Du Deine Wunschfigur erreicht hast und nicht mehr abnehmen möchtest.

An die Diätphase schließt sich die Stabilisierungsphase an, sobald Du Dein Idealgewicht erreicht hast. Die Stabilisierungsphase dauert ebenfalls 21 Tage und dient zur Normalisierung der Ernährung. In dieser Zeit wird die tägliche Zufuhr an Kalorien langsam erhöht. Während der ersten beiden Tage der Stabilisierungsphase greifst Du weiterhin auf die gestatteten Lebensmittel zurück, die Du von der Diätphase kennst. Es wird allerdings kein hCG mehr eingenommen. Die Einnahme der Vitalstoffe hingegen bleibt bestehen.

Nach diesen zwei ersten Tagen der Stabilisierungsphase kannst Du schrittweise die in der Diätphase verbotenen Nahrungsmittel Deinem Speiseplan zufügen. Am besten beginnst Du mit einigen Gemüsesorten, die mehr Kohlenhydrate besitzen. Weiterhin probierst Du in der Stabilisierungsphase weitere Sorten an Obst aus. Nach und nach ergänzt Du satte Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Nudeln und Reis. Diese langsame Anpassung während der Stabilisierungsphase hat zur Folge, dass sich der Körper umstellt und seinen Energiebedarf aus der Nahrung deckt. In der Stabilisierungsphase kannst Du im Grunde testen, wie viel Du essen kannst, ohne wieder Gewicht zuzulegen.

Nach den 21 Tagen der Stabilisierungsphase beginnst Du abschließend mit der Erhaltungsphase. Diese drei bis sechs Monate anhaltende Testphase dient dazu, immer mehr verschiedene Nahrungsmittel in den Speiseplan zu integrieren. Sie dient als Ergänzung zur Stabilisierungsphase und es gilt auszuprobieren, wie der Körper auf verschiedene Kohlenhydrate, Fette und andere verbotene Lebensmittel reagiert. Nach und nach wird hierdurch das neue Essverhalten gefestigt. Grundsätzlich sollte das Gewicht durch das Ausprobieren dennoch stabil bleiben. Abweichungen sollten 2 – 3 kg nicht überschreiten.

Was darf ich während einer Stoffwechselkur essen?

Es gibt während der Diätphase eine strikte Anleitung, die vorgibt, welche Lebensmittel Du zu Dir nehmen darfst.Apfel Entscheidend ist weiterhin die Menge, denn pro Tag darf eine Obergrenze von 500 Kilokalorien nicht überschritten werden. Absolut verboten sind während der Diätphase Zucker und andere Süßungsmittel. Stattdessen musst Du auf Zuckeralternativen zurückgreifen. Gesunde Zuckeralternativen sind beispielsweise Kokosblütenzucker, Palmzucker oder Dattelzucker. Ebenfalls Ahornsirup oder Xylit bzw. Birkenzucker eignen sich wunderbar als Zuckeralternativen. Vor allem aber zählt Stevia zu den geeigneten und vor allem gesunden Zuckeralternativen. Hiermit lassen sich wunderbar Tee oder Kaffee sowie Shakes, Smoothies oder Desserts süßen. Es gibt also viele Möglichkeiten, wie man durch geeignete Zuckeralternativen auf den üblichen Haushaltszucker verzichten kann.

Neben Zucker sind Fette und Öle sowie Alkohol nicht gestattet. Ebenfalls musst Du auf Milch und nicht fermentierte Milchprodukte ebenso wie auf Kohlenhydrate verzichten. Das bedeutet, dass ausschließlich Produkte erlaubt sind, die möglichst wenige Kohlenhydraten aufweisen. Vermieden werden sollten Kartoffeln, Nudeln, Reis und normale Brotprodukte sowie Backwaren, da sie sehr viele Kohlenhydrate enthalten.

Doch welche Nahrungsmittel dürfen auf dem Speiseplan stehen? Die wenigen Kalorien nimmst Du vorwiegend über Eiweiß auf. Mageres Fleisch von Huhn, Pute, Rind, Schwein und Lamm sind erlaubt. Neben Fleisch darf ebenfalls magerer Fisch wie Dorade, Kabeljau, Hecht, Seezunge, Barsch oder Scampis gegessen werden. Auch Thunfisch ist gestattet, solange dieser nicht in Öl eingelegt ist. Zudem sind fast alle Gemüse- und Obstsorten wie bei jeder anderen Diät zu größten Teilen förderlich.

Gemüsesorten wie Spinat, Blumenkohl, Brokkoli, Paprika, Radieschen, Kohlrabi, Champignons, Gurken, Grünkohl, Kopf- und Eisbergsalat, Rucola, Spargel sowie Rot- und Rosenkohl dürfen daher gern auf dem Speiseplan stehen. Vor allem Spinat und Brokkoli eignen sich optimal für diese Diätform, weil sie kaum Kalorien aufweisen und zudem gesunde Vitamine und Mineralstoffe beinhalten. Obst ist ebenfalls unumgänglich für die Stoffwechselkur: Birnen, saure Äpfel und Granatäpfel, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren sowie Pflaumen, Kirschen, Pfirsiche, Nektarinen, Orangen, Mandarinen, Grapefruits und Passionsfrüchte zählen zu den erlaubten Obstsorten.

Auch einige Milchprodukte wie Hüttenkäse, Magerjoghurt, Magerquark, Buttermilch und Kefir darfst Du zu Dir nehmen. Ebenso wichtig wie Lebensmittel sind Getränke. Strikt verboten ist Alkohol. Vielmehr eignen sich Wasser sowie ungesüßter Tee oder Kaffee. Verzichten musst Du hingegen auf Getränke wie Säfte oder Schorlen. Getränke in Form von Eiweißshakes oder Ballaststoff-Drinks sind ebenfalls möglich. Wichtig ist immer, dass Du trotz gehaltvoller Shakes die Obergrenze an Kalorien nicht überschreitest. Diese spezielle Zusammenstellung ausgesuchter Lebensmittel sorgt während der Diätphase für einen zügigen Gewichtsverlust. Durch die zusätzliche Gabe von hCG werden einerseits die Zellen der Fettdepots geöffnet. Andererseits sorgt das hCG dafür, dass der Körper mit Energie versorgt wird.

Wichtige Ergänzungen während einer Stoffwechseldiät

Da aufgrund der begrenzten Nahrungszufuhr beim Abnehmen Mangelerscheinungen entstehen können, sollten nicht nur die erlaubten Lebensmittel, sondern zusätzlich Vitalstoffe eingenommen werden. Besonders wichtig sind Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Damit Du Deinem Körper ausreichend Vitamine zuführst, solltest Du viel Gemüse und Obst oder alternativ ergänzende Vitamine einnehmen. Vor allem Spinat ist vitaminreich, weshalb es bei keinem Diätplan fehlen sollte. Eine gute Vitamin- und Mineralstoffversorgung ist sehr wichtig, weil beide Stoffe einerseits das Immunsystem stärken. Andererseits verbessern sie den Stoffwechsel.

Eine optimale Nährstoffversorgung ist somit von größter Bedeutung für die Stoffwechselrate und die Entgiftung. Zudem beugt sie dem unbeliebten „Jo-Jo-Effekt“ vor. Der Grund: Stehen dem Körper unzureichend Vitamine zur Verfügung, signalisiert er Hungergefühle, um die fehlenden Vitalstoffkomponenten zu erhalten. Sorge also dafür, dass Du über Obst, Gemüse oder Nahrungsergänzungsmittel ausreichend Vitalstoffe zu Dir nimmst. Dies hilft Dir beim Abnehmen und tut gleichsam Deiner Gesundheit im Allgemeinen gut. Damit Du sicher sein kannst, ausreichend versorgt zu sein, stehen unterschiedliche Vitalstoffkomplexe zur Verfügung. Diese sind in der Regel sowohl vegan als auch gluten- und laktosefrei.

Diät Teller mit MaßbandAbgesehen davon gibt es einige Stoffe, die keine direkten Auswirkungen auf das Abnehmen haben, jedoch einen sinnvollen Bestandteil der Stoffwechseldiät darstellen. Hierzu zählt u. a. der Fatburner Glucomannan. Glucomannan ist eine spezielle Form langkettiger Kohlehydrate, der aus der japanischen Konjakwurzel gewonnen wird. Seine Wirkung als Fatburner ist wissenschaftlich belegt, sodass Du mit der Einnahme von Glucomannan Dein Körpergewicht tatsächlich reduzieren kannst, wenn Du Dich an die Vorgaben der kalorienreduzierten Ernährung hältst.

Glucomannan bindet viel Wasser und quillt entsprechend stark auf. Auf diese Weise ruft das Glucomannan ein Sättigungsgefühl hervor, wodurch trotz geringer Kalorienzufuhr Hungergefühle vermieden werden. Eine Einnahme von1 g Glucomannan wird dreimal am Tag vor den Hauptmahlzeiten empfohlen. Gleichzeitig solltest Du wenigstens ein bis zwei Gläser Wasser trinken, damit das Glucomannan ausreichend quellen kann. Aufgrund seiner spezifischen Eigenschaften ist Glucomannan die optimale Ergänzung zur diätischen Ernährungsweise, ohne dass es schädliche Nebenwirkungen oder Risiken mit sich bringen würde. Es gibt weitere sinnvolle natürliche Fatburner, die während der Abnehmphase den Stoffwechsel aktivieren. Hierzu zählen u. a. Zimt, Chili, Ingwer und Zitrone. Auch grüner Tee hat sich als natürlicher Fatburner bewährt. Dieser verfügt über zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe. Er unterstützt einerseits den Stoffwechsel, andererseits beeinflusst er diesen positiv. Der Genuss von grünem Tee regt die Fettverbrennung an und begünstigt somit aktiv den Fettabbau.

Neben Glucomannan und den genannten Fatburnern stellen ebenfalls Omega 3 Fettsäuren einen hilfreichen Bestandteil einer Stoffwechselkur dar. Es handelt sich bei den Omega 3 Fettsäuren um die Art von Fetten, die der Mensch ausschließlich über die Nahrung aufnehmen kann. Der Körper kann diese speziellen Omega 3 Fettsäuren nicht selbst herstellen. Sie werden daher auch als essentielle Fettsäuren bezeichnet. Omega 3 Fettsäuren beeinflussen nicht direkt das Abnehmen. Sie besitzen jedoch zahlreiche positive Eigenschaften, die unterstützend bei einer diätischen Lebensweise sinnvoll sind. Omega 3 Fettsäuren wird u. a. nachgesagt, dass sie das Risiko für unterschiedlichste Krankheiten verringern. Zudem unterstützen sie eine gesunde Herzfunktion, verbessern die kognitiven Funktionen des Gehirns und aktivieren die Immunleistung. Während einer Stoffwechselkur sind Omega 3 Fettsäuren daher der ideale Begleiter, um das allgemeine Wohlbefinden zu stärken.

Abgesehen von Glucomannan, anderen Fatburnern und Omega 3 Fettsäuren kann ebenfalls Weizenkleie als ideale Unterstützung während einer Stoffwechseldiät dienen. Weizenkleie besitzt einen sehr hohen Anteil an Ballaststoffen und trägt somit nicht nur zur Beschleunigung der Darmtätigkeiten bei. Darüber hinaus erhöht Weizenkleie gleichzeitig das Stuhlvolumen. Zudem beinhaltet sie andere wertvolle Inhaltsstoffe wie Magnesium, Kalium, Zink, Kupfer, Phosphor, Pantothensäure sowie Vitamine.

Stoffwechselkur: für Vegetarier und Veganer kein Problem

Stoffwechselkur VeganSolange Du Fleisch isst, stehen Dir zahlreiche Quellen für Eiweiß zur Verfügung. Wenn Du Dich allerdings vegetarisch oder vegan ernährst, musst Du entsprechende Alternativen suchen. Dies stellt kein Problem dar, denn es lassen sich sowohl fleischliches Eiweiß als auch Nahrungsmittel tierischer Herkunft gut ersetzen. Als Fleischersatz kommen beispielsweise Tofu, Seitan, Tempeh und Lupinen zum Einsatz. Sie bieten eine Menge Eiweiß und stellen den Abnehmerfolg auch bei Vegetariern sicher. Zudem findest Du Eiweiß in Eiern, Buttermilch, Magerquark, fettarmem Joghurt oder körnigem Frischkäse. Mandel- oder Sojamilch rundet das Angebot an geeignetem Eiweiß ab.

Da zudem viel Gemüse und Obst erlaubt sind, kann die Diät problemlos vegetarisch verlaufen. Besonders wertvoll sind vor allem Spinat, Brokkoli sowie weiße Bohnen. Möchtest Du die Stoffwechselkur jedoch nicht vegetarisch, sondern vegan durchführen, kannst Du zur Aufnahme von Eiweiß ebenfalls fettarmen Tofu als Ersatz für Fleisch und Fisch zu Dir nehmen. Hinzu kommen neben den gestatteten Sorten an Obst und Gemüse Soja- oder Mandelmilch sowie Eiweißshakes auf pflanzlicher Basis, die in den meisten Fällen vegan und laktosefrei sind. Besondere Aufmerksamkeit solltest Du auch hierbei Spinat, Brokkoli, weißen Bohnen und Sojasprossen schenken.

Wozu dienen bei der Stoffwechselkur die Ladetage?

Während der Ladetage heißt es Schlemmen satt: Ob Pizza, Burger oder Sahnetorte – alle Lebensmittel sind erlaubt. Lediglich auf Alkohol muss bereits verzichtet werden. Dieser einleitende Vorgang regt den Stoffwechsel an. Das Schlemmen sorgt dafür, dass der Verbrennungsprozess des Körpers in Schwung kommt und in den kommenden Wochen ausreichend gut funktioniert. Diese Ladetage, in denen Du nochmals Kohlenhydrate, Fette und Zucker zu Dir nimmst, sind daher sehr wichtig für den Erfolg der gesamten Stoffwechseldiät. Eine unzureichende Zufuhr in diesen ersten beiden Tagen kann in den kommenden Wochen Hungergefühle und Heißhungerattacken zur Folge haben, wodurch das Abnehmen stark beeinträchtigt wird. Aus diesem Grund kannst Du ungeniert bis zu 3000 Kalorien aufnehmen. Einzig zwei wichtige Merkmale hat die Ladephase: Trinke keinen Alkohol und nimm stattdessen 3-4 Liter Flüssigkeit am Tag zu Dir.

Warum dauert eine Stoffwechselkur gerade 21 Tage?

Es gibt durchaus mehrere Gründe, warum die Stoffwechseldiät 21 Tage durchgeführt werden sollte. Diese ZielvorgabeStoffwechselkur: Abnehmen Hose passt wieder beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen: Forscher fanden heraus, dass der Mensch für die Umstellung seiner Ernährung mindestens 21 Tage benötigt. Während Du drei Wochen lang die Vorgaben während der Diätphase befolgst, schaffst Du die idealen Voraussetzungen, um Dich an Deine neue Ernährungsweise zu gewöhnen.

Nach der Diätphase kannst Du dann ohne große Anstrengung Dein neu erlerntes Essverhalten beibehalten, wobei Dir die Stabilisierungsphase als Hilfestellung dient. Es empfiehlt sich daher, die Stoffwechselkur wenigstens 21 Tage durchzuführen. Ebenso ist es jedoch möglich, die Diätphase länger beizubehalten. In der Regel nimmt man nach drei Wochen etwa 10 % des Gewichtes ab. Je nach Ausgangs- und Zielgewicht kann eine Verlängerung der Diätphase durchaus sinnvoll sein, um die lang ersehnte Wunschfigur zu erreichen.

Doch es gibt weitere Gründe für die 21-tägige Dauer der Diät: der Hypothalamus. Dieser kann als das Steuerzentrum des Gehirns betrachtet werden. Bei vielen übergewichtigen Menschen liegt eine Störung oder Fehlfunktion des Hypothalamus vor. Dieser regelt den Stoffwechsel und legt fest, an welchen Stellen des Körpers Fett gespeichert wird. Damit sich der Hypothalamus umstellen kann, benötigt er ebenfalls mindestens drei Wochen. Erst dann verinnerlicht dieser das erreichte Wunschgewicht. Nach dieser Zeit kann er es als genetisch festgelegtes Gewicht, den sogenannten Setpoint fixieren. Dieses Phänomen wird oftmals auch als Hypothalamus-Reset bezeichnet. Zu guter Letzt basiert die Dauer von 21 Tagen auf der damit zusammenhängenden Darmreinigung. Dieser Zeitraum wird vom Körper benötigt, um den Darm zu reinigen und zu regenerieren. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigt der Mensch während der Kur die Unterstützung der empfohlenen Vitalstoffe.